10 unglaubliche Walross-Fakten

Jacob Bernard
Was essen Walrosse? 14 Lebensmittel in... Entdecken Sie das größte jemals gefangene pazifische Walross... Werden Sie Zeuge der Ausdauer eines hungrigen... Dieses Walross ist so riesig, dass es... Beobachten Sie ein riesiges Walross, das auf das Mittelmeer klettert... Sie können Wissenschaftlern helfen, Walrosse aus...

Walrosse sind sehr auffällig aussehende Tiere, die hauptsächlich in den kalten und eisigen Gewässern des Polarkreises leben. Sie gehören nicht zu den beliebtesten Tieren der Welt und es ist nur sehr wenig über sie bekannt. Deshalb haben wir 10 Fakten über Walrosse zusammengetragen, die Sie faszinieren werden.

1. Walrosse können pfeifen

Walrosse können eine Vielzahl von Geräuschen erzeugen, aber das vielleicht interessanteste ist, dass sie pfeifen können. Andere Geräusche, die man von einem Walross erwarten kann, sind Knurren, Grunzen und Klicken.

2. die Walrosse planen etwas, bevor sie sich fortpflanzen

Walrossweibchen gehen strategisch vor, bevor sie sich entscheiden, in der Arktis Nachwuchs zu bekommen. Die Aufzucht eines Jungtieres erfordert viel Energie und Ressourcen, weshalb Walrossweibchen die Einnistung so lange hinauszögern, bis sie sicher sind, dass sie alle Ressourcen und Energie haben, die sie für die Aufzucht ihrer Jungen benötigen. Verzögerte Einnistung bedeutet, dass die Weibchen befruchtete Eier nicht sofort in ihre Gebärmutterwand einpflanzen.

Bei der Geburt wiegt ein Kalb in der Regel etwa 130 Pfund und ist in der Regel etwa einen Meter lang. Ein Beweis für die sorgfältige Planung ihrer Fortpflanzung ist, dass weibliche Walrosse nur einmal in drei Jahren ein Kalb zur Welt bringen und dieses Junge bis zu drei Jahre lang in ihrer Nähe behalten.

3. Walrosse können Oralsex an sich selbst durchführen

Menschen sind nicht die einzigen Tiere, die masturbieren, einige Tiere sind ebenfalls dazu in der Lage. Walrosse fallen in diese Kategorie, und sie können sogar noch einen Schritt weiter gehen, indem männliche Walrosse Oralsex an sich selbst praktizieren. Eines von ihnen wurde bei diesem Akt in einem Aquarium gesichtet, und es hat sicherlich eine Menge Reaktionen bei den Zuschauern hervorgerufen. Andere Tiere, die sich selbst stimulierenDazu gehören Hunde, Pferde, Elche, Stachelschweine, Elefanten usw.

4. die Walrosse benutzen ihre Stoßzähne als Mehrzweckwerkzeug

Die Stoßzähne des Walrosses dienen sowohl den Männchen als auch den Weibchen (ja, beide haben Stoßzähne) zu verschiedenen Zwecken. Zwei der wichtigsten Zwecke sind die Verteidigung gegen Raubtiere und der Aufbau von Dominanz und Hierarchie. Außerdem können die Stoßzähne dazu verwendet werden, große Atemlöcher in das Eis zu schlagen und Eisbrocken zu entfernen, auf denen sie ruhen, um an Weichtiere unter dem Eis zu gelangen.

5. die Walrosse sind ziemlich groß

Wenn Sie eine Google-Suche mit dem Suchbegriff "Giganten der Arktis" durchführen, werden Sie mit Sicherheit Walrosse in den Suchergebnissen finden. Wenn Sie die Größe der Walrosse betrachten, wird Ihnen klar, dass sie diesen Namen verdient haben. Ein durchschnittliches Walross ist zwischen 7,5 und 11,5 Fuß lang und wiegt zwischen 880 und 3000 Pfund. Die größten können bis zu 12 Fuß lang sein und wiegen etwa 4000 Pfund.

6 Walrosse finden Nahrung mit ihrem "Schnurrbart".

Wenn Sie ein Walross sehen, sind Sie vielleicht versucht zu denken, dass es einen Schnurrbart hat, aber seien Sie versichert, dass das, was Sie für einen Schnurrbart halten, kein Haar ist, sondern unglaublich empfindliche Schnurrhaare, mit denen es Beute findet. Walrosse haben etwa 13 bis 15 Reihen dieser Tastorgane um ihre Nase herum, und sie helfen ihnen, täglich etwa 50 Pfund Nahrung zu finden. Diese Schnurrhaare funktionieren ähnlich wie bei Ratten,Katzen, Otter und andere Schnurrbarttiere.

Schnurrhaare sind sehr wichtig für Walrosse, die nicht gut sehen können und in den dunkleren Regionen des Ozeans nach Nahrung suchen müssen.

7. die Walrosse sind gefährdet

Aufgrund der globalen Erwärmung und der Bejagung wurden diese einzigartigen Tiere 2016 von der Internationalen Union für die Erhaltung der Natur als gefährdet eingestuft. Die globale Erwärmung führt dazu, dass die pazifischen Walrosse aufgrund des schwindenden Eises gezwungen sind, sich in größerer Zahl an Land zu versammeln und größere Entfernungen zurückzulegen, um Nahrung zu finden, wodurch die Art stärker gefährdet ist. Die Walrosse sind auch stärker gefährdet als die anderen Arten.Risiko aufgrund verstärkter industrieller Aktivitäten, die zu Ölverschmutzungen führen.

Die Jagd auf Walrosse hatte lange Zeit große Auswirkungen auf die Population dieser Art. Glücklicherweise wird die Jagd auf Walrosse heute von den Regierungen geregelt, in deren Hoheitsgebiet sie vorkommen.

8 Walrosse haben nur zwei natürliche Fressfeinde

Außer dem Menschen gibt es nur zwei weitere Tiere, die Walrosse wegen ihrer Nahrung angreifen, nämlich den Orca und den Eisbären. Eisbären und Orcas greifen jedoch eher Kälber und geschädigte Walrosse an als erwachsene Tiere.

Bei der Jagd auf Walrosse stürzen sich Eisbären in Gruppen auf den Strand und verzehren die jüngeren oder schwächeren Tiere, die bei der plötzlichen Bewegung zerquetscht oder verletzt wurden. Im Allgemeinen vermeiden Eisbären jedoch direkte Konfrontationen mit Walrossen, da sich Walrosse als sehr starke Gegner erweisen, vor allem, wenn der Eisbär ihnen ins Wasser folgt. Oft sind die Begegnungen zwischen Bär und Walross lang undanstrengend.

Orcas greifen häufig Walrosse an, aber die Walrosse haben überlebt, indem sie einen Gegenangriff gestartet haben. Dennoch haben Orcas Walrosse erfolgreich angegriffen, ohne dass sie dabei verletzt wurden.

9. die Walrosse sind gesellige Tiere

Walrosse sind keine Einzelgänger, sondern bewegen sich in Gruppen, die Herden genannt werden. In den Herden kommen normalerweise Hunderte von ihnen zusammen, um sich zu sonnen, und diese Zahl kann während der Paarungszeit auf Tausende ansteigen. Die Herden sind nach Geschlechtern getrennt, wobei die Weibchen in ihren Gruppen und die Männchen in ihren Gruppen bleiben.

Diese Tiere sind das ganze Jahr über in Kontakt miteinander, und ihre Gemeinde ist immer voller Lärm.

10: Walrosse haben unglaubliche Schlafgewohnheiten

Walrosse können sowohl im Meer als auch an Land schlafen. Im Wasser schlafen sie in der Regel nicht länger als 4-5 Minuten und schlafen entweder auf dem Grund, schwimmen an der Oberfläche oder lehnen sich aufrecht an etwas an. An Land haben Walrosse einen langen und tiefen Schlaf, der etwa 19 Stunden dauern kann.

Eine weitere interessante Tatsache über diese Tiere ist, dass sie bis zu 84 Stunden (mehr als 3 Tage) wach bleiben können, ohne dass ein Schlafbedürfnis erkennbar ist. Wissenschaftler sagen, dass es beispiellos ist, dass Walrosse bis zu 84 Stunden lang aktiv bleiben können, ohne Anzeichen von Schlaf zu zeigen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass jedes andere Tier jeden Tag in irgendeiner Form Schlaf benötigt.


Jacob Bernard ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, Entdecker und erfahrener Autor. Mit einem zoologischen Hintergrund und einem großen Interesse an allem, was mit dem Tierreich zu tun hat, hat es sich Jacob zum Ziel gesetzt, seinen Lesern die Wunder der Natur näher zu bringen. Er wurde in einer kleinen Stadt inmitten malerischer Landschaften geboren und wuchs dort auf. Schon früh entwickelte er eine Faszination für Kreaturen aller Formen und Größen. Jacobs unstillbare Neugier hat ihn auf zahlreiche Expeditionen in entlegene Winkel der Welt mitgenommen, auf der Suche nach seltenen und sch...