Die 15 Gründe, warum Ihr Hartriegelbaum so kränklich aussieht

Jacob Bernard
9 Gründe zu vermeiden, Putting Miracle-Gro Boden... Die 18 besten Arten von Philodendron zu... Entdecken Sie die Wahrheit, wenn diese erstaunliche Bäume... Die 7 besten Obstbäume für Zone... 10 Incredible Trees Native to the Philippines 8 Signs You're Overwatering Your Lawn

Nach einem langen Winter ist es ein Vorbote des Frühlings, wenn der blühende Hartriegel ( Cornus florida Der blühende Hartriegel ist einer der ersten Bäume, die im Frühjahr blühen. Anfang März erscheinen duftende, sternförmige Blüten, bevor die Blätter an den Zweigen erscheinen. Wenn die Blüten verblüht sind, treten rot-orangefarbene Früchte an ihre Stelle. Hungrige Vögel werden von Ihrem Hartriegel angelockt, um die Beeren zu fressen. Im Herbst verfärbt sich das Laub des blühenden Hartriegels von grün zu verschiedenenWenn der Winter naht, nimmt die Rinde des blühenden Hartriegels eine optisch interessante raue Struktur an. Kein Wunder, dass der blühende Hartriegel von so vielen Pflanzenliebhabern und Landschaftsgärtnern geschätzt wird!

Diese Schönheit birgt aber auch eine Reihe von Problemen. Der blühende Hartriegel ist empfindlich und anfällig für eine Reihe von Krankheiten und Schädlingen, die Ihren prächtigen Baum in einen Schandfleck verwandeln können. Setzen Sie Ihren Detektivhut auf! Lassen Sie uns herausfinden, was Ihren blühenden Hartriegel so krank machen kann.

1. blattverbrennungen

Bei heißem Wetter können sich die Ränder der Blätter des blühenden Hartriegels braun verfärben und einrollen. Dieser Zustand wird als Blattbrand bezeichnet. Durch die Hitze verlieren die Blätter mehr Wasser durch Verdunstung, als sie von den Wurzeln aufnehmen, wodurch sie verwelkt aussehen. Obwohl der Blattbrand blühende Hartriegel beeinträchtigen kann, ist er nicht tödlich. Achten Sie darauf, dass Ihre blühenden Hartriegel im Halbschatten gepflanzt werden.Halten Sie den Boden um blühende Hartriegel im Sommer leicht feucht. Legen Sie einen bis zwei Zentimeter Mulch um den Baum, um die Feuchtigkeit besser zu speichern und die Wurzeln kühl zu halten.

2. die Überwässerung

Wenn man blühenden Hartriegel zu viel Wasser gibt oder sie in zu feuchten Boden pflanzt, werden sie krank. Übersättigte Wurzeln können den Baum nicht mit den richtigen Nährstoffen versorgen. Die Blätter welken und werden gelb und braun. Zu viel Feuchtigkeit schafft ideale Bedingungen für Wurzelfäule, eine Krankheit, die die Wurzeln des blühenden Hartriegels zerfallen lässt. Wenn Sie den Verdacht haben, dass zu viel Wasser die Ursache für Probleme mit der Gesundheit desBlühende Hartriegel gedeihen am besten in einem gut durchlässigen Boden. Erwägen Sie, den Boden mit Kies anzureichern, um die Drainage um die blühenden Hartriegel zu verbessern. Wenn möglich, verpflanzen Sie die blühenden Hartriegel an einen Ort mit besseren Bodenbedingungen.

3. der Hartriegel-Bohrer ( Synanthedon scitula )

Verletzte Bäume sind anfällig für die Larven des Hartriegelbohrers, eines Kahlfraßes, der wie ein aggressives stechendes Insekt aussieht. Ausgewachsene Hartriegelbohrer sind von Mai bis Oktober aktiv. In dieser Zeit legen die Weibchen des Hartriegelbohrers ihre Eier an den verletzten Stellen der blühenden Hartriegelbäume ab. Innerhalb von zwei Wochen schlüpfen die Eier und die Larven befallen den Baum durch die Wunden im Stamm. Wie der NameDie Larven graben sich durch die Rinde und ernähren sich dabei. Durch ihren Fraß fällt die Rinde vom Baum ab. Unentdeckt kann der Hartriegelbohrer unter der Rinde um den ganzen Baum herumwandern. Wenn das Kambium (wo neue Pflanzenzellen entstehen) durch den Hartriegelbohrer zerstört wird, stirbt der Baum ab.

Schneiden Sie befallene Zweige im Spätwinter ab und vernichten Sie sie. Bei blühendem Hartriegel können Sie die Larven mit einem Messer entfernen. Führen Sie einen steifen Draht in die Fraßgänge ein und zerquetschen Sie die Larven. Wenden Sie sich an Ihre örtliche Beratungsstelle, um sich über den Einsatz von Pestiziden zu informieren.

4. der Hartriegel-Zweigbohrer ( Oberea tripunctata )

Der Hartriegel-Zweigzünsler befällt blühende Hartriegelzweige in kleinerem Maßstab. Der Hartriegel-Zweigzünsler, eine Art Bockkäfer, nagt eine Reihe von Löchern in die Krümmungen blühender Hartriegelzweige. Reife Weibchen des Hartriegel-Zweigzünslers legen Eier in die Löcher. Wenn die Eier schlüpfen, arbeiten sich die Larven unter die Rinde und beginnen zu fressen. Die daraus resultierenden Schäden töten den Zweig ab.Nach der Überwinterung im Inneren des Zweigs schlüpfen die ausgewachsenen Hartriegelzünsler im folgenden Frühjahr.

Der Befall mit dem Hartriegel-Zweigbohrer schwächt den blühenden Hartriegel, tötet den Baum jedoch nicht. Der Befall kann durch die Anwendung eines Insektizids auf Pyrethrinbasis bekämpft werden. Befallene Zweige sollten vom Baum entfernt und verbrannt werden.

5. die Hartriegel-Keulenmücke ( Resseliella clavula )

Haben Sie an den Zweigen eines blühenden Hartriegels große abnormale Wucherungen gesehen? Wenn ja, könnte der Baum von der Hartriegel-Keulenmücke befallen sein. Einfach ausgedrückt sind Hartriegel-Keulenmücken kleine Fliegen. Im Frühjahr legen die geschlechtsreifen Weibchen ihre Eier in die Blattknospen des blühenden Hartriegels. Wenn die Maden schlüpfen, beginnen sie, sich vom Baum zu ernähren. Der Speichel, den sie beim Fressen produzieren, bildet eine Galle, dieDie Maden verbleiben bis zum Ende des Sommers in der Galle, nagen sich dann frei und fallen zu Boden. Die Hartriegelgallmücken überwintern unter dem blühenden Hartriegel und verpuppen sich. Die erwachsenen Tiere schlüpfen im Frühjahr und der Zyklus wiederholt sich.

Manche Menschen mögen das Aussehen der Gallen bei blühenden Hartriegel nicht, während andere sie als ästhetisch ansprechend empfinden. Ein Befall mit Hartriegel-Keulenmücken kann einem Baum jedoch schaden. Die einfachste Methode, blühende Hartriegel von Hartriegel-Keulenmücken zu befreien, ist der Rückschnitt. Nachdem die Larven die Gallen verlassen haben, schneiden Sie die betroffenen Zweige ab.

6. die Hartriegel-Sägewespe ( Macremphytus tarsatus )

Die gefräßigen Hartriegel-Sägewespen lieben es, die Blätter des blühenden Hartriegels zu fressen, so dass Ihr Baum zerklüftet und krank aussieht. Im Frühsommer legen die ausgewachsenen Hartriegel-Sägewespen ihre Eier auf der Unterseite der Hartriegelblätter ab. Wenn die Eier geschlüpft sind, beginnen sie, die Blätter zu fressen. Die frisch geschlüpften Larven sehen aus wie Raupen. Sie durchlaufen Häutungen, die ihr Aussehen verändern. Zwischen der zweiten und letzten HäutungNach der Häutung überzieht sich der Hartriegel mit einem weißen, wachsartigen Material, das aus der Ferne betrachtet wie Vogelkot auf den Blättern des blühenden Hartriegels aussieht. Da sich die Larven in Gruppen von den Blättern ernähren, kommt es zu einer schnellen Entlaubung, bei der nur die Blattadern und die Mittelrippe übrig bleiben.

Obwohl die Blätter den hungrigen Hartriegel-Larven zum Opfer fallen, bleibt der Baum selbst oft unversehrt. Kontrollieren Sie zu Beginn des Sommers die Unterseite der blühenden Hartriegelblätter auf Eier entlang der Mittelrippe. Entfernen und vernichten Sie diese Blätter, bevor die Eier schlüpfen. Wenn Sie die raupenartigen Larven entdecken, schütteln Sie den Baum, bis sie herunterfallen. Wenn Sie sie in einen Eimer mit Seifenwasser legen, werden sie getötet,Das Besprühen der Blattunterseite mit Neemöl zwingt ältere Larven dazu, sich einen anderen Platz zum Fressen zu suchen.

7. die Schildläuse ( Coccoidea )

Schildläuse, die wie kleine Blutsauger funktionieren, lassen blühende Hartriegel wie eine raue, trockene Haut aussehen. Die Schildläuse, die selten größer als ein halber Zentimeter werden, sind mit einer wachsartigen Substanz überzogen. Diese Beschichtung macht die meisten Insektizide unwirksam. Schildläuse durchbohren blühende Hartriegel mit ihren scharfen Mundwerkzeugen, um den Saft zu trinken. Als Reaktion darauf verkümmern die blühenden Hartriegel mitWenn genügend Schildläuse an blühenden Hartriegelbäumen fressen, kann der Baum absterben. Es gibt zwei Gruppen von Schildläusen. Weichschildläuse haben eine biegsame Hülle, die direkt am Körper befestigt ist. Panzerschildläuse haben eine harte Schale, die nicht am Körper befestigt ist. Weichschildläuse produzieren Honigtau, der andere potenziell schädliche Insekten anlockt. Der Honigtau führt auch zuRußtau, ein Pilz, der dazu führt, dass Teile des Baumes und seiner Umgebung schwarz werden.

Schildläuse können von blühenden Hartriegeln mit einem Messer abgeschabt oder mit einem starken Wasserstrahl weggesprengt werden. Im Frühjahr, bevor die Blätter erscheinen, kann Neemöl auf den blühenden Hartriegel aufgetragen werden. Wenn der Befall zu groß wird, können befallene Äste vom Baum entfernt werden.

8. die Baumblattläuse ( Blattläuse )

Baumläuse sind eher ein Schädling als eine Bedrohung für blühende Hartriegel, denn sie saugen mit ihren stechenden Mäulern den Saft aus den Bäumen. Vielleicht bemerken Sie, dass die Blätter von blühenden Hartriegeln tropfen. Das ist der sogenannte Honigtau, eine Flüssigkeit, die von Baumläusen abgesondert wird. Ameisen lieben nicht nur den Honigtau, sondern er kann auch schwarze Flecken auf blühenden Hartriegeln verursachen, den sogenannten Rußschimmel. Weder tropfende Blätter noch Rußschimmel sind attraktiv!

Da Blattläuse klein sind, braucht es eine Vielzahl von ihnen, um einen blühenden Hartriegel wirklich zu schädigen. Sprühen Sie die Blattläuse von blühenden Hartriegeln mit einem kräftigen Wasserstrahl ab. Das Wasser wäscht auch die schwarzen Flecken von Rußtau weg. Falls nötig, besprühen Sie die betroffenen Stellen mit Neemöl.

9. die Armillaria-Wurzelfäule

Armillaria ist ein Pilz, der jahrelang unterirdisch leben kann und die Wurzeln blühender Hartriegel befällt. Einmal infiziert, können die Wurzeln des blühenden Hartriegels keine Nährstoffe mehr an den Rest des Baumes weiterleiten. Die Blätter werden gelb und fallen frühzeitig von den Zweigen ab. Der Armillaria-Pilz umgibt die Basis des Stammes und zerstört die Fähigkeit des Baumes, neue Rinde zu produzieren. Honigpilze, die am Boden einesblühender Hartriegel weisen auf einen Armillaria-Befall hin. Ist ein blühender Hartriegel erst einmal mit der Armillaria-Wurzelfäule infiziert, gibt es kein Mittel dagegen. Entfernen Sie den Baum und vernichten Sie ihn vollständig.

10. die Hartriegel-Anthraknose ( Discula destructiva )

Von allen Pilzkrankheiten, die blühende Hartriegel befallen, ist die Hartriegel-Anthraknose eine der tödlichsten. Ihr Ursprung ist unklar, und blühende Hartriegel haben keine natürlichen Abwehrkräfte dagegen. Die Anzeichen einer Infektion beginnen an den Blättern, die braune Flecken aufweisen, bevor sie welken. Befallene Blätter können bis in den Herbst hinein am Baum bleiben. Von den Blättern aus breitet sich die Hartriegel-Anthraknose auf die Zweige undAls Reaktion darauf treibt der Baum am unteren Teil des Baumes aus. Die neuen Triebe werden schnell infiziert und tragen die Hartriegel-Anthraknose in den Hauptstamm. Blühende Hartriegel, die mit Hartriegel-Anthraknose infiziert sind, sterben innerhalb von drei bis vier Jahren ab. Schneiden Sie blühende Hartriegel, die von dieser schnell wirkenden Krankheit befallen sind, ab und verbrennen Sie sie.

11 Kragenfäule ( Phytophthora cactorum )

Wie der Mensch sind auch Bäume verletzungsanfällig. Rasenpflegegeräte, Fahrzeuge und sogar Vögel können Löcher oder Furchen in die Rinde von blühenden Hartriegelbäumen schlagen. Diese offenen Wunden sind die perfekte Eintrittspforte für den Pilz namens Phytophthora cactorum Der Pilz verursacht eine Krankheit, die Kragenfäule oder Kronenkrebs genannt wird. Sie werden welke, verfärbte Blätter bemerken. Zweige beginnen abzusterben. Um den Baumstamm herum erscheinen infizierte Stellen, die die Rinde abtöten. Aus den befallenen Teilen des Baumes tritt schwarze Flüssigkeit aus. In fortgeschrittenen Fällen breitet sich der Pilz um den Baumstamm herum aus und führt zum Absterben des blühenden Hartriegels.

Wenn die Infektion rechtzeitig erkannt wird, können kleine Bereiche vom Baum abgeschnitten werden. Entfernen Sie die befallenen Teile zusammen mit zwei Zentimetern gesundem Holz in der Umgebung. Versiegeln Sie den Bereich mit Baumwundfarbe. Wenn Ihr blühender Hartriegelbaum an Kragenfäule stirbt, entfernen Sie ihn aus dem Boden und vernichten Sie ihn. Pflanzen Sie keinen weiteren blühenden Hartriegel an dieser Stelle.

12. fleckige Anthraknose ( Elsinoe corni )

Die Fleckenanthraknose, die vor allem in Regenperioden auftritt, befällt Blätter und Zweige des blühenden Hartriegels. Im Frühjahr werden die Sporen der Fleckenanthraknose durch den Regen von infizierten Bäumen auf andere Bäume übertragen. Die Sporen setzen sich in den Blüten- und Blattknospen fest, wenn diese sich zu öffnen beginnen. Bei nassem Wetter sind die Schäden durch die Fleckenanthraknose am größten. Die Blätter des blühenden Hartriegels weisen gelbe oder violette Flecken auf. InIn manchen Fällen fallen die Zentren der infizierten Flecken heraus, was den Blättern ein löchriges Aussehen verleiht. Die Blüten des Hartriegels werden fleckig und löchrig.

Die Symptome der Fleckenanthraknose nehmen bei trockenem Wetter ab. Solange der blühende Hartriegel nicht über mehrere Jahre hinweg infiziert bleibt, wird die Fleckenanthraknose Ihren Baum nicht umbringen. Wenn Sie jedoch Anzeichen von Fleckenanthraknose an Ihrem blühenden Hartriegel sehen, können Sie nicht viel tun. Fungizidspritzungen können einmal wöchentlich während der Knospenzeit durchgeführt werden, bis der Baum sein Laub abwirft. Abgefallene Blätter einsammeln und vernichtenSie können noch Fleckenanthraknose-Sporen enthalten.

13. echter Mehltau ( Erysiphe pulchra )

Der Echte Mehltau, eine häufige Krankheit bei blühenden Hartriegel, ist eine Pilzkrankheit, die die Blätter der Pflanze befällt. Die Sporen des Echten Mehltaus werden durch den Wind verbreitet. Wenn sie sich einmal festgesetzt haben, verursacht der Echte Mehltau unschöne, staubige, weiß-graue Flecken auf dem Laub. Die Flecken des Echten Mehltaus blockieren das notwendige Sonnenlicht für die Blätter und stören die Photosynthese. Die Blätter werden missgebildet und in extremen Fällen gelbund verwelken.

Echter Mehltau tötet blühende Hartriegel nicht ab, kann aber die Blütenbildung in der nächsten Vegetationsperiode beeinträchtigen. Schneiden Sie die Zweige aus, um die Luftzirkulation zu fördern. Echter Mehltau gedeiht gut unter feuchten Bedingungen. Halten Sie den Baum mit Mulch bedeckt. Falls gewünscht, verwenden Sie ab Mai ein Fungizid auf den Blättern.

14. die Cercospora-Blattfleckenkrankheit ( Cercospora arachidicola )

Der Cercospora-Pilz, der hässliche braune Flecken auf den Blättern blühender Hartriegel verursacht, ist bei heißem, feuchtem Wetter aktiv. Die Sporen werden durch Wind und Regen zwischen den Bäumen verbreitet. Typischerweise befällt Cercospora zuerst die älteren Blätter. Die Flecken haben eine graue bis bräunliche Farbe mit einem gelblichen Rand. Unkontrolliert kann Cercospora wachsen und zum vorzeitigen Abfallen der Blätter von blühenden Hartriegeln führen. Blattfall verursachtStress für blühende Hartriegel, wodurch die Bäume anfällig für andere Krankheiten werden.

An sich ist Cercospora für blühende Hartriegel nicht tödlich. Da sich Cercospora erst spät in der Vegetationsperiode bemerkbar macht, werden Fungizide nicht empfohlen. Sammeln und vernichten Sie abgefallene Blätter, um das Risiko einer anhaltenden Cercospora-Infektion zu verringern.

15. der Septoria-Blattfleck ( Mycosphaerella populorum )

Gegen Ende des Sommers können an blühenden Hartriegeln Blattflecken auftreten, die durch den Septoria-Pilz verursacht werden. Diese Flecken haben eine dunkelbraune bis violette Farbe und sind deutlich abgegrenzt. Im Inneren der Flecken befinden sich kleine Strukturen, die Sporen enthalten. Septoria wird durch Wind und Regen verbreitet. Dieser Pilz gedeiht in feuchter Umgebung. Bei starkem Befall können die Blätter abfallen, was den blühenden Hartriegel schwächt.

Glücklicherweise verursacht Septoria nur kosmetische Schäden und ist nicht ansteckend. Verringern Sie die Wahrscheinlichkeit weiterer Fälle, indem Sie heruntergefallenes Laub zusammenharken und entsorgen. Entfernen Sie abgestorbene Zweige vom blühenden Hartriegel. Das verbessert die Luftzirkulation im Baum und reduziert stagnierende, feuchte Bereiche. Im Frühjahr kann ein Fungizid zum Schutz des neuen Wachstums angewendet werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Beratungsstelle nachmehr Informationen.

Zusammenfassung von 15 Gründe, warum Ihr Hartriegel so kränklich aussieht

Bedrohung Quelle Abhilfe
Blattverbrennungen Bedingt Boden feucht halten, Mulch auslegen
Überwässerung Bedingt Bewässerungsplan umgestalten, Bodenentwässerung verbessern
Hartriegel-Bohrer Insekt Befallene Äste entfernen, Insekten manuell vernichten
Hartriegel-Zweigbohrer Insekt Befallene Äste entfernen und vernichten, ggf. Insektizid anwenden
Hartriegel-Kreuzschnabelmücke Insekt Befallene Zweige und Äste entfernen und vernichten
Hartriegel-Sägewespe Insekt Insekten von Hand entfernen, Neemöl auftragen
Schildläuse Insekt Insekten von Hand entfernen, mit Wasser oder Neemöl besprühen
Baumblattläuse Insekt Mit Wasser oder Neemöl besprühen
Armillaria-Wurzelfäule Pilze Baum entfernen und zerstören
Hartriegel Anthraknose Pilze Befallene Äste entfernen, Laub entfernen und vernichten
Kragenfäule Pilze Befallene Flächen ausschneiden oder Baum entfernen und vernichten
Fleckenkrankheit Anthraknose Pilze Abgefallene Blätter entfernen und vernichten, ggf. Fungizid anwenden
Echter Mehltau Pilze Zweige ausdünnen, Mulch auftragen, ggf. Fungizid verwenden
Cercospora-Blattfleck Pilze Laub aufsammeln und vernichten
Septoria-Blattfleck Pilze Abgestorbene Äste entfernen, abgefallene Blätter einsammeln und vernichten, ggf. Fungizid im Frühjahr anwenden


Jacob Bernard ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, Entdecker und erfahrener Autor. Mit einem zoologischen Hintergrund und einem großen Interesse an allem, was mit dem Tierreich zu tun hat, hat es sich Jacob zum Ziel gesetzt, seinen Lesern die Wunder der Natur näher zu bringen. Er wurde in einer kleinen Stadt inmitten malerischer Landschaften geboren und wuchs dort auf. Schon früh entwickelte er eine Faszination für Kreaturen aller Formen und Größen. Jacobs unstillbare Neugier hat ihn auf zahlreiche Expeditionen in entlegene Winkel der Welt mitgenommen, auf der Suche nach seltenen und sch...