Entdecke den größten jemals gefundenen Triceratops

Jacob Bernard
9 Dinosaurier mit langen Hälsen Paläontologen entdecken ein episches "Dinosaurier-Kolosseum"... Top 10 der größten Dinosaurier aller Zeiten Treffen Sie jeden Dinosaurier aus Jurassic World... Entdecken Sie die Namen der Top 10... 9 riesige Dinosaurier mit Stacheln (und Rüstung!)

Triceratops ( Triceratops horridus ) sind faszinierende Kreaturen, die in der späten Kreidezeit lebten. Ihr Name bedeutet wörtlich übersetzt "dreihörniges Gesicht". Diese Hörner, zusammen mit der Halskrause und dem papageienähnlichen Schnabel, verleihen dem Triceratops sein unverwechselbares Aussehen.

Obwohl der Triceratops vor Millionen von Jahren lebte, haben Forscher eine Reihe von Fossilien dieser Kreaturen entdeckt. Der größte Triceratops, der jemals gefunden wurde, ist schätzungsweise größer als ein Elch und starb wahrscheinlich nach einem Kampf mit einem seiner eigenen Artgenossen!

Entdeckung

2014 entdeckte ein Paläontologe auf der Mud Butte Ranch im südwestlichen Perkins County, in der Nähe von Newell, South Dakota, das Skelett eines riesigen Tricerotops, wie Guinness World Records berichtet.

2.984 Menschen konnten dieses Quiz nicht bestehen

Sie glauben, Sie können es?
Mach unser A-Z-Tiere-Dinosaurier-Quiz

Nach mehr als einem Jahr Ausgrabung und Rekonstruktion war das montierte Skelett der Kreatur von der Schnauze bis zur Schwanzspitze etwa 7,15 m lang. Der Triceratops, der den Spitznamen Big John trug, war außerdem 2,7 m hoch an den Hüften.

Triceratops-Schädel werden in der Regel anhand der Schädelbasislänge (BSL) gemessen, die von der Spitze der Schnauze bis zur Rückseite des Hinterhauptkondylus reicht. Big Johns Schädel hat eine BSL von 1,55 m (5 ft 1 in) - 5-10 % größer als jeder andere bisher erfasste Triceratops-Schädel.

Da es sehr selten ist, vollständige Triceratops-Skelette zu finden, wird im Allgemeinen die Schädelgröße zur Bestimmung der Größe dieser Kreaturen herangezogen. Big Johns Skelett ist jedoch zu etwa 60 % vollständig, und er ist bei weitem der größte Triceratops, der jemals entdeckt wurde.

Eigentümerschaft

Nach der Entdeckung von Big John wurde er von der paläontologischen Präparatefirma Zoic in Triest (Italien) erworben, die das riesige Skelett zusammen mit dem Naturhistoriker Iacopo Briano über viele Monate hinweg begutachtete, zusammensetzte und vermaß.

Im Jahr 2021 wurde Big John laut der Tampa Bay Times bei einer Auktion in Paris für rekordverdächtige 7,7 Millionen Dollar verkauft. Der Unternehmer Sidd Pagidipati aus Tampa, Vorsitzender von Ayon Capitol und Better Health Group, gab den Zuschlag.

Glücklicherweise hat Pagidipati nicht vor, Big John versteckt zu halten. 2023 kündigte er an, das Triceratops-Skelett für die nächsten drei Jahre dem Glazer Children's Museum in der Innenstadt von Tampa zu schenken. Die Big John-Ausstellung wurde am 26. Mai eröffnet.

Wie ist Big John gestorben?

Untersuchungen an Big Johns Überresten zeigen, dass er wahrscheinlich nach einem Kampf mit einem anderen Triceratops starb, berichtet NBC News. In einer in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlichten Studie heißt es, dass Forscher bei Big John eine bedeutende Verletzung fanden - ein großes Loch, das sich durch einen dicken Knochen zog.

Dieses Loch in Big Johns Halskrause hatte genau die Größe des Horns eines kleineren Triceratops. Der Kampf selbst ist jedoch nicht die Ursache für Big Johns Tod. Untersuchungen haben ergeben, dass die Wunde zu heilen begann, als Big John starb.

Der Paläontologe Ruggero D'Anastasio bestätigt, dass der Triceratops durch die Verletzung möglicherweise eine bakterielle Infektion erlitt, an der er einige Monate später starb. Die Knochenoberfläche um die Wunde herum zeigte sogar Anzeichen einer Entzündung.

Warum war Big John also in einen heftigen Kampf verwickelt? Das lässt sich zwar nicht mit Sicherheit sagen, aber D'Anastasio räumt ein, dass es bei dem Kampf um einen potenziellen Partner gegangen sein könnte. Außerdem geben zerbrochene Fossilien den Forschern mehr Informationen darüber, wie Triceratops gekämpft und miteinander interagiert haben.

Triceratops könnte im Kampf die Hörner angelegt haben

Das Smithsonian Magazine beschreibt Triceratops als ungewöhnliche Dinosaurier. Obwohl Triceratops Pflanzenfresser sind, deuten Forschungen darauf hin, dass sie ihre Hörner nicht zur Verteidigung gegen Fleischfresser einsetzten. Stattdessen nutzten sie sie, um untereinander zu kämpfen, indem sie ihre Hörner zusammensteckten.

Der Forscher Andrew Farke vom Raymond M. Alf Museum of Paleontology und seine Kollegen fanden an mehreren Triceratops-Schädeln verheilte Verletzungen, die diese Theorie des Einrastens der Hörner im Kampf gegeneinander stützen. Big Johns Verletzung könnte auch darauf hindeuten, dass das Horn während seines Kampfes abgerutscht ist.

Andere bemerkenswerte Triceratops-Fossilien

Obwohl Big John das größte Triceratops-Fossil ist, ist er nicht der einzige bemerkenswerte Triceratops-Überrest, der gefunden wurde. Nach Angaben des Melbourne Museums wurde das erste Triceratops-Fossil 1887 entdeckt. Wissenschaftler hielten die Kreatur zunächst für eine Art Bison.

Seitdem haben Paläontologen eine Reihe von Triceratops-Fossilien ausgegraben, darunter die Überreste von Big John und einem Triceratops namens Horridus.

Die Überreste von Horridus wurden 2014 in Montana entdeckt. Nach Abschluss der Ausgrabungen wurde Horridus nach Melbourne, Australien, verschifft. Dort wurde er vermessen, beschriftet und mit einem 3D-Scan versehen, bevor er im Melbourne Museum in Australien der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Horridus ist das vollständigste Triceratops-Skelett, das bisher entdeckt wurde und zu über 85 % intakt ist.


Jacob Bernard ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, Entdecker und erfahrener Autor. Mit einem zoologischen Hintergrund und einem großen Interesse an allem, was mit dem Tierreich zu tun hat, hat es sich Jacob zum Ziel gesetzt, seinen Lesern die Wunder der Natur näher zu bringen. Er wurde in einer kleinen Stadt inmitten malerischer Landschaften geboren und wuchs dort auf. Schon früh entwickelte er eine Faszination für Kreaturen aller Formen und Größen. Jacobs unstillbare Neugier hat ihn auf zahlreiche Expeditionen in entlegene Winkel der Welt mitgenommen, auf der Suche nach seltenen und sch...