Entdecken Sie den tiefsten See Nordamerikas

Jacob Bernard
Colorado River und Lake Mead erhalten endlich... Die 15 tiefsten Seen in den Vereinigten... Die 10 besten Seen in Michigan, die... Die 4 schlangenverseuchtesten Seen in Manitoba Entdecken Sie die 25 größten Seen in Michigan Entdecken Sie die 14 größten Seen in Arizona

Wichtige Punkte

  • Der Große Sklavensee in den kanadischen Nordwest-Territorien ist der tiefste See Nordamerikas und der neunttiefste See der Welt.
  • Der See ist über 150 Fuß tiefer als der Crater Lake, der tiefste See in den Vereinigten Staaten und der zweittiefste in Nordamerika.
  • Der Great Slave Lake hat eine Fläche von 10.502 Quadratmeilen und ist damit der fünftgrößte See Nordamerikas und der zehntgrößte See der Welt.
  • Vor etwa 13.000 Jahren knickte ein großer Teil der Northwest Territories unter dem immensen Gewicht eines Gletschers ein und bildete den Großen Sklavensee.
  • Der See ist ein weltbekanntes Fischereigebiet, in dem Trophäen von Seeforellen, Hechten, Felchen, Äschen und Zander zu finden sind.

Der Große Sklavensee in den kanadischen Nordwest-Territorien ist der tiefste See Nordamerikas und der neunttiefste See der Welt. Lassen Sie uns die Details dieses scheinbar bodenlosen Süßwassersees erkunden.

Tiefe des Großen Sklavensees

Der Great Slave Lake ist mit einer Tiefe von 2.014 Fuß der tiefste natürliche Punkt des Kontinents, der eine Viertelmeile unter dem Meeresspiegel liegt.

Der See ist über 150 Fuß tiefer als der Crater Lake, der tiefste See in den Vereinigten Staaten und der zweittiefste in Nordamerika.

Der Great Slave Lake könnte alle bis auf drei der höchsten Gebäude der Welt verschlucken. Die einzigen Türme, die höher sind als der Great Slave Lake, sind der Burj Khalifa in den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Merdeka 118 in Malaysia und der Shanghai Tower in China. Jeder andere Wolkenkratzer auf der Erde, einschließlich des CN Towers in Toronto und des One World Trade Centers in New York City, würde vollständig von den tiefen Wassern verdeckt werdendieses kanadischen Sees.

Größe des Großen Sklavensees

Der Great Slave Lake ist mit einer Fläche von 10.502 Quadratmeilen der fünftgrößte See Nordamerikas und der zehntgrößte See der Welt und nach dem Great Bear Lake, der etwa 200 Meilen nordwestlich liegt, der zweitgrößte See der Northwest Territories.

Der Große Sklavensee ist flächenmäßig größer als zwei der Großen Seen: Er ist fast 600 Quadratmeilen größer als der Eriesee und weit über 3.100 Quadratmeilen größer als der Ontariosee.

Die Grundfläche des Great Slave Lake ist größer als die von sechs US-Bundesstaaten. Vermont, New Hampshire, New Jersey, Connecticut, Delaware und Rhode Island sind alle kleiner als der Great Slave Lake. Der See ist sogar größer als die drei letztgenannten Staaten zusammen.

Der See ist ungefähr so groß wie die Nation Haiti.

Entstehung des Großen Sklavensees

Vor etwa 13.000 Jahren knickte ein großer Teil der Nordwest-Territorien unter dem immensen Gewicht eines Gletschers ein. Als sich der Gletscher vor etwa 10.000 Jahren zurückzog, füllte das Schmelzwasser des Laurentide-Eisschilds die Region und bildete den McConnell-See. Dieser Gletschersee erstreckte sich über 620 Meilen und bedeckte das Gebiet, in dem sich heute der Great Bear Lake, der Great Slave Lake und der Athabasca-See befinden. DerMit dem Wegfall der Gletscherlast erholte sich das Land langsam wieder. Während dieser nacheiszeitlichen Hebung wurde der Great Slave Lake vom McConnell-See getrennt. Heute befindet sich der See auf einer Höhe von 512 Fuß über dem Meeresspiegel.

Das Gletscherschmelzwasser füllte auch den Slave River, den Hauptfluss, der den Great Slave Lake heute speist. Der See wird auch von den Flüssen Hay, Lockhart und Taltson gespeist. Der See mündet in den Mackenzie River, den größten und längsten Fluss Kanadas. Dieser Fluss hat nach dem Mississippi das zweitgrößte Einzugsgebiet aller Flüsse in Nordamerika.

Geschichte des Großen Sklavensees

Die ersten Ureinwohner kamen vor etwa 8.000 Jahren an den See. Der britische Pelzhändler Samuel Hearne war angeblich der erste Europäer, der den See erkundete. 1771 überquerte er den zugefrorenen See (den er Lake Athapuscow nannte). In der Nähe der Mündung des Sklavenflusses wurden ab den 1780er Jahren Handelsposten errichtet.

Der Name des Sees stammt von den Slavey People, einem Volk der Dene, die in der Region des Großen Sklavensees beheimatet sind.

Als die Pelzhändler ankamen, hatten sie vor allem mit den Cree zu tun, einem anderen Volk der First Nations. Als die Händler ihre Cree-Führer nach dem Volk der Dene fragten, erzählten diese ihnen, dass dieses Volk manchmal von den Cree als Sklaven genommen wurde. Die Händler begannen, das Volk der Dene als "Slavey" oder einfach "Slave" zu bezeichnen. Dieser Name wurde dann auf den See selbst angewandt. Die französischen Pelzhändler nannten dieSee "Grand Lac des Esclaves", was soviel wie "Großer Sklavensee" bedeutet.

Es ist anzumerken, dass die Cree und Dene vor langer Zeit Frieden geschlossen haben, aber die historischen Bezüge zur Sklaverei bestehen in den Namen Great Slave Lake, Slave River, Lesser Slave River und Lesser Slave Lake fort.

Im Rahmen von Umbenennungsbemühungen wurde vorgeschlagen, die Sklavennamen des Sees und der umliegenden Gewässer zu entfernen und durch indigene Namen zu ersetzen. Ein Beispiel dafür ist der Name des Sees durch die Dene, die den See als Tucho Es bedeutet "Großes Wasser" und ist auch bekannt als Tu Nedhe und bedeutet "Großer See".

Klima am Großen Sklavensee

Der Große Sklavensee ist groß genug, um das Klima der Umgebung zu beeinflussen: Er hat eine mäßigende Wirkung und verlängert die Vegetationsperiode in der Nähe des Sees im Gegensatz zu den Gebieten, die weiter von seinem Wasser entfernt sind.

Der See beginnt in der Regel Ende November zuzufrieren. Das Eis schmilzt erst Mitte bis Ende Mai. Mitte Juni ist der See vollständig geöffnet.

Im Sommer sind die Gewässer und das Wetter im Allgemeinen ruhig, während im Herbst häufiger Stürme auftreten, von denen einige sehr stark sein können und ohne Vorwarnung auftreten.

Die Städte am Großen Sklavensee

In den 1930er Jahren wurde am Nordarm des Great Slave Lake Gold entdeckt, und zwar von einem Goldsucher namens Johnny Baker. Der darauf folgende Goldrausch führte zur Gründung der Stadt Yellowknife, die 1967 zur Hauptstadt der Northwest Territories wurde.

Weitere Gemeinden an den Ufern des Sees sind Hay River, Fort Resolution, Łutsel K'e und Behchokǫ̀. Mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung der Northwest Territories lebt in diesen fünf Gemeinden am Great Slave Lake.

Angeln im Großen Sklavensee

Der Great Slave Lake ist ein weltbekanntes Fischereigebiet. Trophäen-Seeforellen mit einem Gewicht von 60 Pfund und mehr schwimmen in diesen Gewässern. Auch riesige Hechte werden regelmäßig gefangen. Der See ist außerdem reich an Weißfischen, arktischen Äschen und Zander.

Wenn man im Great Slave Lake einen Fisch an den Haken bekommt und ihn 5-10 Minuten lang nicht mehr bewegen kann, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man ein Monster wie dieses an den Haken bekommen hat! #fishing pic.twitter.com/ORyF6bLiAy

- Frontier Lodge - Gateway to Thaidene Nene (@Frontier_Lodge) March 16, 2017

Die Tierwelt des Großen Sklavensees

Die abgelegene Lage des Sees macht ihn zu einem Zufluchtsort für eine Vielzahl von Tieren: Vögel wie Weißkopfseeadler, Tundra-Schwäne, Möwen, Küstenseeschwalben, Gänse, Enten u.v.a.m. Auch Waldbisons, die größten Landtiere Nordamerikas, sind häufig zu sehen. Karibus und sogar gelegentlich Moschusochsen können rund um den See gesichtet werden.

Mitternachtssonne

Zur Sommersonnenwende, die am 21. oder 22. Juni stattfindet, geht die Sonne in Yellowknife nicht unter. Während dieser Zeit hat Yellowknife etwa 20 Stunden Sonnenlicht. Aber selbst wenn die Sonne für einen kurzen Zeitraum unter den Horizont sinkt, wird der Himmel nie wirklich dunkel.

Aurora Borealis

Wenn die Sonne am Great Slave Lake untergeht, ist dies ein wunderbarer Ort, um die Polarlichter zu beobachten. Yellowknife ist als Aurora Capital of North America" bekannt. 200 Nächte im Jahr kann man in der Region das Himmelslicht sehen.

Eisstraße

Im Winter gibt es eine Eisstraße über den Great Slave Lake. Die Dettah Ice Road ist eine vier Meilen lange Straße über den zugefrorenen See, die Yellowknife mit der kleinen Gemeinde Dettah verbindet. Im Sommer beträgt die Strecke zwischen diesen beiden Orten 17 Meilen und führt auf einem Pfad um den See herum.

Fernsehsendungen

Die Region um den Great Slave Lake erlangte in den 2010er Jahren durch zwei Fernsehsendungen im Kabelfernsehen, in denen das Gebiet vorgestellt wurde, größere Bekanntheit. Eissee-Rebellen die auf Animal Planet ausgestrahlt wurde, beschreibt das Leben der Hausbootfahrer auf dem See. Ice Road Truckers auf dem History Channel dokumentierte die Fahrten von Lkw-Fahrern, die große und schwere Lasten über die Eisstraßen transportierten, die durch die zugefrorenen Seen und Flüsse der Region entstanden.


Jacob Bernard ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, Entdecker und erfahrener Autor. Mit einem zoologischen Hintergrund und einem großen Interesse an allem, was mit dem Tierreich zu tun hat, hat es sich Jacob zum Ziel gesetzt, seinen Lesern die Wunder der Natur näher zu bringen. Er wurde in einer kleinen Stadt inmitten malerischer Landschaften geboren und wuchs dort auf. Schon früh entwickelte er eine Faszination für Kreaturen aller Formen und Größen. Jacobs unstillbare Neugier hat ihn auf zahlreiche Expeditionen in entlegene Winkel der Welt mitgenommen, auf der Suche nach seltenen und sch...