Was lebt auf dem Grund des Kratersees?

Jacob Bernard
Colorado River und Lake Mead erhalten endlich... Die 15 tiefsten Seen in den Vereinigten... Die 10 besten Seen in Michigan, die... Die 4 schlangenverseuchtesten Seen in Manitoba Entdecken Sie die 25 größten Seen in Michigan Entdecken Sie die 14 größten Seen in Arizona

Wichtige Punkte

  • Der Crater Lake ist ein unberührtes Gewässer in einem Vulkankrater im Süden von Oregon.
  • Der Crater Lake ist ein ruhender Vulkan, der immer noch hydrothermal aktiv ist und jedes Jahrzehnt etwa ein Erdbeben auslöst. Der letzte Ausbruch fand vor 4.800 Jahren statt.
  • Moos- und Bakterienkolonien leben auf dem Grund des Kratersees. Die Entdeckung verblüfft die Forscher, denn auf dem Grund dieses fast 2.000 Fuß hohen Sees gibt es kaum Nährstoffe, und dennoch gedeihen diese Organismen.

Im pazifischen Nordwesten mit seiner üppigen Landschaft liegt ein tiefer, königsblauer See auf einem schlafenden Vulkan. Dieser heilige Ort hat eine reiche alte Geschichte und ist heute eine Touristenattraktion zum Wandern, Radfahren und Campen.

Doch manche haben Bedenken, diesen Krater zu besuchen, und das aus gutem Grund: Mysteriöse Todesfälle, verschwundene Personen und paranormale Aktivitäten plagen diesen wunderschönen State Park. Bevor Sie diesen berühmten Ort besuchen, sollten Sie sich über die Gefahren informieren, denen Sie begegnen könnten, und darüber, was auf dem Grund des Crater Lake lebt.

Was ist der Kratersee?

Der Crater Lake ist ein unberührtes Gewässer in einem Vulkankrater im südlichen Oregon. Der Stamm der Klamath-Indianer war Zeuge des Zusammenbruchs des Vulkans Mount Mazama vor 7.700 Jahren. Die Vulkanexplosion schuf eine 2.148 Fuß tiefe Caldera, die sich durch Regen und Schnee mit Wasser füllte. Der Crater Lake ist der tiefste See der Vereinigten Staaten und mit 1.949 Fuß der neunttiefste der Welt.

Es gibt keine Flüsse oder Bäche, die zum oder vom See führen. Das Fehlen von Sediment- und Mineralablagerungen macht den Kratersee zu einem der saubersten und klarsten Gewässer der Welt. Sein Wasser wird alle 250 Jahre durch Verdunstung vollständig ersetzt.

Das Land ist den amerikanischen Ureinwohnern heilig, und Forscher haben ihre Existenz bis in die Zeit vor der Explosion des Mount Mazama zurückverfolgt. Archäologen haben Sandalen und andere mit Asche und Bimsstein bedeckte Gegenstände aus der Zeit vor dem Einsturz gefunden.

Das Volk der Klamath betrachtet den Crater Lake als spirituelle Stätte und erzählt die Geschichte einer großen Schlacht zwischen dem Gott des Himmels und dem Gott der Unterwelt, deren epischer Kampf diesen riesigen Krater entstehen ließ. Der Klamath-Stamm nutzte den Hohlraum für Visionsprüfungen, das Erklimmen der Caldera-Wände und andere beeindruckende Kunststücke. Diejenigen, die ihre Prüfungen bestanden, erwiesen sich als spirituelle Kräfte.

Die örtliche Legende besagt, dass der See das Tor zur Hölle ist und unheimliche Geister das Land bevölkern. Ist der Crater Lake gefährlich oder sind die Behauptungen nur Lagerfeuergeschichten?

Ist der Kratersee gefährlich?

Der Crater Lake ist mit mehreren Vermissten- und Unfalltodesfällen verbunden. Es gibt eine Geschichte nach der anderen über Menschen, die von einem Weg abkommen und nie wieder gesehen werden, oder über Menschen, die das Gleichgewicht verlieren und 700 Fuß in den sicheren Tod stürzen. Während einige Fälle mysteriöser sind als andere, liegt ein Großteil der Gefahr in den extremen Wetterbedingungen und dem unwegsamen Gelände.

Trotz der Schilder, die darauf hinweisen, dass man auf den ausgewiesenen Wegen bleiben soll, kommt es immer wieder vor, dass jemand über den Rand des Kraters läuft. Im Winter können Lawinen schnell Menschen auf den Boden schleudern. Aber auch im Sommer bietet die bröckelige Beschaffenheit des Bodens nicht genug Halt, um zu verhindern, dass man in die Felsen und das Wasser darunter fällt.

Wie in jedem Naturpark müssen Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen und die Anweisungen der Ranger befolgen. Viele, die am Crater Lake ein schweres Schicksal erlitten, haben die Schilder nicht beachtet oder sind bei schlechtem Wetter hinausgegangen.

Schnorcheln und Bootfahren sind im See nicht erlaubt, aber die Parkwächter bieten täglich Bootstouren zur Wizard Island an, einer Vulkaninsel in der Mitte des Kratersees.

Gelegentlich können bei Explosionen von hydrothermalen Schloten Gesteinsbrocken durch die Luft fliegen und große Wellen erzeugen. Das kann für diejenigen, die sich auf dem See aufhalten oder ihn vom Ufer aus beobachten, gefährlich sein, was ein weiterer Grund dafür ist, dass man keine Boote und Kajaks auf das Wasser mitnehmen darf.

Wird der Mount Mazama wieder ausbrechen?

Der Crater Lake ist ein ruhender Vulkan, der immer noch hydrothermal aktiv ist und jedes Jahrzehnt etwa ein Erdbeben auslöst. Der letzte Ausbruch ereignete sich vor 4.800 Jahren an der Ostflanke von Wizard Island, als ein kleiner Unterwasser-Lavadom ausbrach. Der Vulkan ist ruhig geblieben, aber Wissenschaftler glauben, dass er wieder ausbrechen wird, nur nicht so bald.

Was lebt auf dem Grund des Kratersees?

Moos- und Bakterienkolonien leben auf dem Grund des Kratersees. Die Entdeckung verblüfft die Forscher, denn auf dem Grund dieses fast 2.000 Fuß hohen Sees gibt es kaum Nährstoffe, und dennoch gedeihen diese Organismen.

Das Moos lebt auf vulkanischem Gestein rund um die Inseln, und die Wissenschaftler wissen nicht, wie alt es ist oder wie es sich gebildet hat. Über den Moosschichten befinden sich seltsame röhrenartige Strukturen, die Fumarolen genannt werden. Diese Gruben sind zwischen einigen Zentimetern und mehreren Metern lang; es ist unbekannt, wie sie entstanden sind. Das Team kam zu dem Schluss, dass es mehr Forschung braucht, um dieses verwirrende Naturwunder besser zu verstehen.

Im Jahr 1989 unternahmen Wissenschaftler mit einem Mini-U-Boot 24 Fahrten zum Grund des Kratersees. Dabei stießen sie auf seltsame blaue Tümpel, die mit gelöstem Mineralsalz gefüllt waren, auf 60 Fuß hohe Bakterienmatten und auf eine Temperatur von 66° Fahrenheit auf dem Grund des Sees. Seitdem haben nur eine Handvoll Teams diesen blauen See erforscht.

So interessant Bakterien und Pilze auch sein mögen, der Crater Lake birgt noch andere Geheimnisse.

Die Geheimnisse des Crater Lake National Park

Der Crater Lake ist die Heimat einiger seltsamer Vorkommnisse, darunter auch unheimliche Sichtungen. Die Zaubererinsel ist über 700 Fuß über der Wasseroberfläche und 300 Fuß breit. Er ist ein beliebter Halt auf der Crater Lake Bootstour, nicht weil er einem Zaubererhut ähnelt, sondern weil die Leute berichten, dass sie geisterhafte Gestalten gesehen haben. Parkranger erzählen häufig, dass sie Gruppen von Menschen gesehen haben, die um ein Feuer herumstanden, aber sobald sie in die Nähe kamen, war nichts mehr zu sehen, nicht einmal ein Brandfleck.

Phantomschiff-Insel ist eine weitere Felsformation über der Wasseroberfläche, die wie ein Segelschiff aussieht, aber bei unterschiedlichen Licht- und Wetterverhältnissen völlig zu verschwinden scheint.

Ein Hemlocktannen-Baumstumpf treibt seit über hundert Jahren aufrecht und unverankert im Crater Lake. Spitzname Der alte Mann vom See Die Legende besagt, dass der Alte Mann das Wetter kontrolliert. Andere Geschichten in diesem Gebiet beinhalten ein weißes Reh mit rosa Augen, UFOs, Bigfoot-Sichtungen und eine physiologische Trance, die Menschen dazu bringt, sich selbst zu töten. Angesichts dieser seltsamen Phänomene könnte man meinen, dass nie jemand an den See kommen würde, aber über 500.000 Menschen besuchen den Crater LakeNationalpark jährlich ohne jeden Zwischenfall.

Wo befindet sich der Kratersee auf einer Karte?

Der Crater Lake ist ein atemberaubendes Naturwunder im südlichen Oregon, Vereinigte Staaten. Auf einer Landkarte ist der Crater Lake etwa in der Mitte zwischen Portland und San Francisco entlang des Highway 97 zu finden. Die nächstgelegene größere Stadt zum Crater Lake ist Klamath Falls, die etwa 60 Meilen süd-südöstlich vom Eingang des Parks liegt. Besucher können den Park leicht mit dem Auto oder Bus über mehrere Highways erreichen, dieführen direkt zu seinem Eingang.

Wildtiere in der Nähe des Crater Lake

Der Crater Lake zieht sowohl Naturliebhaber als auch UFO- und Bigfoot-Enthusiasten an. Die häufigsten Tiere sind Goldmantel-Erdhörnchen, Kanadahäher und eine Reihe von Schmetterlingen und Bienen. Schwarzbären werden häufig im Herbst und im späten Frühjahr gesichtet, wenn die Tiere aufwachen oder sich auf den Winterschlaf vorbereiten. Im Winter können Spuren von Mardern, Schneeschuhhasen und Douglas-Eichhörnchen im Schnee gefunden werden.

Der Crater Lake National Park ist mit Bimsstein, Asche und anderem Vulkangestein bedeckt, aber trotzdem gibt es in den Feuchtgebieten eine Fülle von Lebewesen. Der Mazama-Molch ist eine endemische Art, die nur am Ufer des Crater Lake und auf Wizard Island vorkommt. Er ist eine Unterart des Rauhhautmolchs, der der einzige Molch ist, der in Nordamerika von Mittelkalifornien bis Alaska vorkommt.


Jacob Bernard ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, Entdecker und erfahrener Autor. Mit einem zoologischen Hintergrund und einem großen Interesse an allem, was mit dem Tierreich zu tun hat, hat es sich Jacob zum Ziel gesetzt, seinen Lesern die Wunder der Natur näher zu bringen. Er wurde in einer kleinen Stadt inmitten malerischer Landschaften geboren und wuchs dort auf. Schon früh entwickelte er eine Faszination für Kreaturen aller Formen und Größen. Jacobs unstillbare Neugier hat ihn auf zahlreiche Expeditionen in entlegene Winkel der Welt mitgenommen, auf der Suche nach seltenen und sch...