Entdecke 80+ Fische, die mit T beginnen (allgemeine Namen)

Jacob Bernard
Crocodile Makes a Rookie Mistake and Chomps... 2 Massive Great White Sharks Weighing As... A Shark Found in the Salmon River... The Largest Blue Catfish Ever Caught in... See A Massive 16-foot Great White Shark... See a Huge Great White Shark Beached...

Wenn wir die Welt um uns herum betrachten, ist es erstaunlich, wie viele Wunder an Land und im Wasser zu finden sind. Wenn wir einen Blick auf unsere Ozeane werfen, ist es erstaunlich zu sehen, dass es etwa 33.000 Fischarten gibt. Diese Zahl wächst jedes Jahr weiter, da immer mehr Teile unserer Ozeane auf einzigartige Weise entdeckt werden.

Es ist vielleicht einfach, sich Fische als die niedlichen kleinen Fische vorzustellen, die wir aus Nemo oder Die kleine Meerjungfrau Der Begriff "Fisch" wird jedoch so kategorisiert, dass er sich auf Neunaugen, Haie, Quastenflosser und Rochenfische bezieht.

Von all diesen Arten lassen sich die Fische in drei Gruppen unterteilen: Knochenfische (Osteichthyes), kieferlose Fische (Agnatha) und Knorpelfische (Chondrichthyes).

77.958 Menschen konnten dieses Quiz nicht bestehen

Sie glauben, Sie können es?
Mach unser A-Z-Tiere-Fisch-Quiz

Man schätzt, dass es unter den 33.000 entdeckten Fischarten 3,5 Billionen Fische gibt, und natürlich wächst diese Zahl noch weiter, wenn wir Teile der Ozeane und Meere entdecken, die wir noch nicht kennen.

Unter diesen 3,5 Billionen Fischen gibt es buchstäblich Billionen von Namen. Wenn wir das Alphabet durchgehen, sind wir beim Buchstaben "T" angelangt, und wir glauben, dass Sie schockiert sein werden, wie viele Fische allein mit diesem Buchstaben beginnen. Wir haben eine Liste der 80+ besten Fische zusammengestellt, die mit dem Buchstaben "T" beginnen, und werden uns mit dem größten Fisch beschäftigen, den wir gefunden haben.

Thornback Ray ( Raja clavata )

Dieser glatte Kerl ist nicht so glatt wie andere Rochen, die wir vielleicht kennen: Der Stachelrochen hat Stacheln auf der ganzen Haut und einen großen Stachel auf dem Rücken.

Dieser Fleischfresser ernährt sich von Krustentieren, kleinen Fischen und Sandaalen. Aufgrund seiner stacheligen Haut gehören Robben und Haie zu den Fressfeinden dieses Rochens. Die größte Bedrohung für seinen Bestand ist jedoch die Überfischung.

Krötenfische (Batrachoididae)

Dieser seltsam aussehende Fisch, der Krötenfisch, sieht mit seinem breiten Gesicht und seinem breiten Körper einer Kröte sehr ähnlich, wenn man ihn genau betrachtet.

Der Krötenfisch wiegt zwischen 0,25 und 5 Pfund und erreicht eine Länge von 3 bis 22 Zoll. Aufgrund seiner kleinen Statur und seines Gewichts genießt er Nahrung wie Seewürmer, Krustentiere, Weichtiere und andere kleine Fische.

Die Population dieser Fische ist unbekannt, und ihre Fressfeinde sind Meeressäuger, Meeresschildkröten und andere größere Fische.

Forelle ( Oncorhynchus mykiss )

Eine sehr interessante und merkwürdige Tatsache über diesen sehr häufigen Fisch ist, dass Forellen im ersten Monat ihres Lebens keine Schuppen haben.

Die Forelle ist ein weit verbreiteter Fisch, den die meisten von uns zweifellos kennen. Diese Fische leben im Allgemeinen in Seen in Nordamerika, Europa und Asien.

Forellen wiegen zwischen 10 und 30 Pfund und werden bis zu einem Meter lang. Sie ernähren sich von Krebsen, Elritzen und Insekten. Sie sind gruppenfähig und gehören zu einem Fischschwarm.

Salmler ( Paracheirodon axelrodi )

Der Salmler ist ein sehr farbenfroher kleiner Fisch, den es in einer Vielzahl von Farben gibt, z. B. rot, blau, schwarz, weiß und silber.

So schön sie auch sind, ihre Lieblingsspeise sind Algen, aber auch Salinenkrebse und Plankton werden gerne gefressen. Angesichts ihrer geringen Größe, sie wiegen oft nur 0,004 Unzen, ist es verständlich, was sie zu sich nehmen.

Tang (Acanthuridae)

Der Tang-Fisch reiht sich ein in die Gruppe von Tausenden anderer Fischarten, die für ihre Schönheit bekannt sind. Dieser farbenfrohe Fisch kommt in den Farben gelb, rot, blau, schwarz, weiß, orange, lila, silber und schwarzbraun vor.

Tangfische werden bis zu 30 Jahre alt und ernähren sich in dieser Zeit von Plankton, Algen und manchmal auch von Fleisch.

Sie haben eine spitze Schnauze und ein scharfes Skalpell an der Unterseite ihres Schwanzes, was zusammen mit ihrer Farbe hilft, sie von anderen Fischen zu unterscheiden.

Taimen ( Hucho taimen )

Der Taimen-Fisch ist eine der ältesten Fischarten der Erde und wird auf ein Alter von über 40 Millionen Jahren geschätzt.

Dieser Fisch ist ein wahres Prachtexemplar, er wird oft bis zu 80 Zoll groß und wiegt 230 Pfund, also deutlich mehr als ein ausgewachsenes Männchen!

Taimenfische ernähren sich von kleineren Fischen wie Äsche, Huchen, Lenok, Barbe, Gründling, Vimba und anderen kleinen Fischen, aber auch Wühlmäuse und Bisamratten stehen auf dem Speiseplan der Taimenfische.

Eine lustige Tatsache über den Taimen-Fisch ist, dass er viel Fett und Öle enthält, die beim Kochen für einen tollen Geschmack sorgen. Ihr kostenloser Tipp des Tages: Achten Sie beim Kochen von Taimen-Fisch darauf, dass Sie ihn nicht zu lange kochen. Zu viel Hitze kann dazu führen, dass der Fisch verbrannt schmeckt, auch wenn er nicht verbrannt aussieht.

Fuchshai ( Alopias )

Diese einsamen Tiere sind an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt anzutreffen, vor allem außerhalb der arktischen Gewässer, da es dort zu kalt für sie ist.

Der Fuchshai ist ein großer Hai, der bis zu 20 Fuß lang wird und zwischen 500 und 775 Pfund wiegt. Sein charakteristisches Merkmal ist sein sehr langer Schwanz, mit dem er seine Beute betäubt und tötet.

Haie haben aufgrund ihres räuberischen Charakters im Ozean im Allgemeinen nur wenige Fressfeinde, aber es ist bekannt, dass andere Haie Haie töten, insbesondere wenn sie Junghaie töten und fressen.

Tigerforelle ( Salmo trutta × Salvelinus fontinalis )

Die Tigerforelle trägt ihren Namen aufgrund der Farbe ihrer Schuppen zu Recht, denn sie imitiert das Aussehen eines Tigers, indem sie Farben wie Gelb, Orange und Graubraun abgibt.

Diese territorialen Fische fressen eine Vielzahl von Fischen, aber auch wirbellose Tiere, Insekten und Larven. Da sie territorial sind, sind sie sehr aggressiv und haben einen großen Appetit auf alles, was ihr Revier betritt.

Diese Fische sind Hybriden und können keine eigenen Nachkommen zeugen. Man findet sie in den folgenden Staaten, wo sie gezüchtet werden:

  • Indiana
  • West Virginia
  • Utah
  • Wyoming
  • Colorado
  • Michigan
  • Pennsylvania
  • Staat Washington
  • Minnesota
  • New Jersey
  • Ohio
  • Nevada
  • South Dakota
  • Connecticut
  • Montana
  • Illinois
  • Saskatchewan
  • Kanada
  • Neuseeland
  • Australien
  • Vereinigtes Königreich

Reifenspur-Aal ( Mastacembelus armatus )

Von diesem Aal gibt es 93 verschiedene Arten, die neben dem Reifenstachelaal noch viele andere Namen wie Zick-Zack-Aal, Reifenstachelaal oder marmorierter Stachelaal haben.

Sie werden zwischen 0,5 und 2,4 Fuß groß und erreichen ein Gewicht von 3 bis 5 Pfund. Ihre Lebensspanne beträgt 8 bis 18 Jahre; während dieser Zeit ernähren sie sich als Fleischfresser von Würmern, Krill und Plankton.

Ihre Populationsgröße wird als sehr groß eingeschätzt, was unmittelbar dazu führt, dass sie gefangen und für den Heimtierhandel verwendet werden.

Diese trickreichen kleinen Kerlchen sind schnelle Schwimmer und es ist bekannt, dass sie anderen Tieren im Ozean das Futter aus dem Maul schnappen.

Drückerfische (Balistidae)

Diese seltsam aussehenden Fische werden Drückerfische genannt, weil sie in der Lage sind, die Spitzen ihrer Flossen zu verriegeln und plötzlich zu lösen, fast wie bei einem Auslöser.

Diese Fische sind äußerst farbenfroh und kommen in verschiedenen Farben vor: braun, grau, gelb, rot, blau, schwarz, weiß, gold, grün, orange, silber, oliv, weiß-braun, schwarz-braun, oliv-grau, grau-braun und hellbraun.

Dieser Fisch ist zwar sehr territorial und sehr aggressiv, aber nicht giftig. In Gefangenschaft können sie bis zu 20 Jahre alt werden, aber in freier Wildbahn haben sie eine Lebenserwartung von acht Jahren.

Der größte Fisch, der mit dem Buchstaben "T" anfängt

Unter den zehn größten Fischen des Ozeans befindet sich auch der Tigerhai. Er wiegt zwischen 850 und 1.400 Pfund und erreicht eine Länge von 10 bis 14 Fuß. Der größte jemals aufgezeichnete Tigerhai wog 1.780 Pfund und war 24,6 Fuß lang.

Tigerhaie sind glatte Tiere mit grauer Haut und weißem Unterbauch, die sich aufgrund ihrer Hautfarbe in den trüben Gewässern, in denen sie sich aufhalten, leicht tarnen können.

Aufgrund ihrer Größe haben sie eine abwechslungsreiche Ernährung, die aus Rochen, Meeresschildkröten, Fischen und Tintenfischen besteht. Haie haben aufgrund ihrer Größe eigentlich keine Raubtiere. Die einzigen Fälle, in denen sie gejagt und getötet werden, sind typischerweise von anderen Haien und dann von Menschen. Neben diesen beiden Raubtieren ist auch der Killerwal dafür bekannt, dass er Tigerhaie tötet und frisst.

Nachdem wir nun unsere Top Ten der Fische mit dem Buchstaben "T" und das größte Tier, das mit einem "T" beginnt, herausgefunden haben, können wir nun die vollständige Liste der über 80 Fische mit ihren gebräuchlichen und wissenschaftlichen Namen, die nur mit dem Buchstaben "T" beginnen, vorstellen.

Vollständige Liste von 80+ Fischen, die mit dem Buchstaben "T" beginnen

Gewöhnlicher Name (Fische, die mit "T" beginnen) Wissenschaftlicher Name
Maulwurfsdorsch Guttigadus globosus
Tarpon Megalops
Moderater Bass Moronidae
Dorniger Wels Acanthodoras cataphractus
Fadenfisch Polynemidae
Fuchshai Alopias
Tigerhai Galeocerdo cuvier
Tilapia Oreochromis niloticus
Forelle Oncorhynchus mykiss
Thunfisch Thunnini
Tubeblenny Mccoskerichthys sandae
Rohr-Rohrstutzen Aulorhynchus flavidus
Schleie Tinca tinca
Festlandgrundel Eucyclogobius newberryi
Drillingsschwanz Lobotes surinamensis
Forelle-Barsch Percopsis omiscomaycus
Dreistachliger Stichling Gasterosteus aculeatus
Gemäßigter Ozean-Barsch Acropomatidae
Sturzbachfisch Cheimarrichthys fosteri
Titan-Drückerfisch Balistoides viridescens
Röhrenauge Stylephorus chordatus
Kachelfisch Malacanthidae
Zapfenschwanz Cetomimidae
Teleskopfisch Gigantura
Kaulquappenfisch Raniceps raninus
Schneider Pomatomus saltatrix
Dreifleck-Schleimfisch Tripterygiidae
Fadenbrasse Nemipteridae
Tenuis Juncus tenuis
Topminnow Fundulidae
Tigerbarsch Datnioides pulcher
Triplespine Triacanthidae
Zweigwels Farlowella acus
Trahira Malabarischer Hopfen
Torrent-Wels Amblycipitidae
Trompeter Psophiidae
Tubeshoulder Platytroctidae
Drückerfisch Balistidae
Tang Acanthuridae
Trimac Buntbarsch Cichlasoma trimaculatum
Dornenfisch Bovichthyidae
Tetra Hyphessobrycon eques
Taimen Hucho taimen
Tui-Döbel Gila bicolor
Tiger-Schaufelwels Pseudoplatystoma fasciatum
Fadenschwanz Stylephorus
Trevally Carangidae
Forelle Kabeljau Maccullochella macquariensis
Echter Roter Kongosalmler Phenacogrammus interruptus
Gemässigter Barsch Percichthyidae
Tiger Barb Puntius tetrazona
Tommy Ruff Arripis georgianus
Steinbutt Scophthalmus maximus
Tenpounder Elopidae
Tarwhine Rhabdosargus sarba
Rüsselbarsch Lactophrys bicaudalis
Türkis-Severum Heros efasciatus
Trompetenfisch Aulostomus
Toga-Buntbarsch Neolamprologus toae
Baumfisch Sebastes serriceps
Torpedo Torpedo
Tretocephalus-Buntbarsch Neolamprologus tretocephalus
Mbuna von Trewavas Labeotropheus trewavasae
Dreibeiniger Fisch Bathypterois grallator
Krötenfisch Batrachoididae
Tiger Tilapia Tilapia mariae
Reifenspur-Aal Mastacembelus armatus
Senegalschleimfisch Parablennius gattorugine
Dreifußkugelfisch Triodon macropterus
Dreifleck-Gurami Trichopodus trichopterus
Zungenfisch Cynoglossidae
Tropischer Garten Atractosteus tropicus
Tope-Hai Galeorhinus galeus
Stanniolbarbe Barbonymus schwanenfeldii
Taimen Fisch Hucho-Taimen
Thornback Ray Raja clavata
Tiger Muskellunge (Muskie) Esox lucius x Esox masquinongy
Tigerforelle Salmo trutta × Salvelinus fontinalis
Tirante Evoxymetopon taeniatus
Toado Tetractenos hamiltoni


Jacob Bernard ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, Entdecker und erfahrener Autor. Mit einem zoologischen Hintergrund und einem großen Interesse an allem, was mit dem Tierreich zu tun hat, hat es sich Jacob zum Ziel gesetzt, seinen Lesern die Wunder der Natur näher zu bringen. Er wurde in einer kleinen Stadt inmitten malerischer Landschaften geboren und wuchs dort auf. Schon früh entwickelte er eine Faszination für Kreaturen aller Formen und Größen. Jacobs unstillbare Neugier hat ihn auf zahlreiche Expeditionen in entlegene Winkel der Welt mitgenommen, auf der Suche nach seltenen und sch...