Entdecken Sie die 6 gefährlichsten fliegenden Tiere in Mississippi

Jacob Bernard
Crocodile Makes a Rookie Mistake and Chomps... 2 Massive Great White Sharks Weighing As... Watch a Honey Badger Escape The Clutch... Lion Tries Ambushing a Baby Zebra But... Watch This Buff Gorilla Land a Epic... 'Snake Road' Shut Downs as Thousands of...

Mississippi ist ein Staat im Süden, der für seine Magnolien, seine Gastfreundschaft und den mächtigen Mississippi mit seinem Welsreichtum bekannt ist. Der Staat grenzt an Louisiana, Alabama und Arkansas. Ein kleiner Teil seiner südlichen Grenze verläuft jedoch entlang der Küste des Golfs von Mexiko. Mississippi hat eine vielfältige Landschaft, die Wälder, Feuchtgebiete, Prärien und Sümpfe umfasst. Als einNachfolgend finden Sie eine Liste der 6 gefährlichsten fliegenden Tiere in Mississippi und warum sie so gefürchtet sind.

Eine Liste der gefährlichsten fliegenden Tiere in Mississippi

Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an gefährliche Tiere denken? Ein wilder Tiger, ein mächtiger Bär oder eine giftige Schlange? Nun, Dynamit kommt in kleinen Paketen, und viele winzige Arten können dem Menschen ernsthaften Schaden zufügen. Dies ist definitiv der Fall für Mississippi, denn die gefährlichsten fliegenden Tiere in diesem Staat sind alle relativ klein.

1. die Stechmücke

Obwohl sie zu den kleinsten Tieren in Mississippi gehören, sind sie auch eine der gefährlichsten. Diese blutsaugenden Plagegeister sind sowohl im Bundesstaat Magnolia als auch auf der ganzen Welt eine Plage. Viele Arten befallen den Menschen nicht, aber einige andere schon, und sie sind manchmal Überträger verschiedener Krankheiten. Zum Beispiel sind Moskitos Träger von:

  • Zika
  • Malaria
  • Dengue-Fieber
  • West-Nil-Virus

Einige Arten haben es auf Nutz- oder Haustiere abgesehen und übertragen Pferdeenzephalitis, Herzwürmer und andere Tierkrankheiten. Es gibt einige Möglichkeiten, die Mücken daran zu hindern, diese Krankheiten zu verbreiten, und zwar folgende

  • Prophylaktische Medikamente oder Impfstoffe tragen dazu bei, die Infektionsrate zu verringern, auch wenn Menschen und Tiere trotzdem gebissen werden.
  • Die Bekämpfung oder Ausrottung der Mückenpopulation wird die Ausbreitung von Krankheiten verhindern.
  • Die Verwendung eines Moskitonetzes, eines Insektizids oder eines Mückenschutzmittels hilft, die Mücken in Schach zu halten, und hält sie fern.

Alle diese Tipps sind zwar wirksam, aber wenn man sie alle zusammen anwendet, kann man am besten sicherstellen, dass die Umgebung mückenfrei bleibt.

2. küssende Wanzen

Lassen Sie sich nicht von ihren Namen täuschen; diese abstoßenden Wanzen verdanken ihren Namen ihrer schrecklichen Angewohnheit, ihre Beute in den Mund oder in die Nähe des Mundes zu beißen. Kusswanzen können einen Parasiten übertragen, der die Chagas-Krankheit verursacht, den Trypanosoma cruzi Unbehandelt kann diese Krankheit lebenslang chronische Probleme verursachen. Zu den Symptomen von Trypanosoma cruzi gehören Körperschmerzen, Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Hautausschlag, Durchfall und Übelkeit. Zu den langfristigen Symptomen gehören:

  • Herzversagen
  • Vergrößertes Herz
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Verdauungsprobleme
  • Unfähigkeit, feste Nahrung zu essen

Nachdem Sie nun gesehen haben, was diese Wanze anrichten kann, ist es leicht zu verstehen, warum sie zu den gefährlichsten fliegenden Tieren in Mississippi gehört. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Kusswanzenstiche zu verhindern, wie z. B. die Verwendung von Insektenschutzmitteln oder Moskitonetzen. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Bisse oder Wunden um Ihren Mund und Ihre Nase herum sehen.

3. wespen, gelbjacken und hornissen

Wespen, in Mississippi auch als Hornissen und Gelblibellen bekannt, sind Insekten mit einem schrecklichen Ruf der Aggressivität. Sie sind eine Plage im ganzen Staat und im ganzen Land. Auch wenn sie extrem aggressiv sind und manchmal grundlos angreifen, bedeutet das nicht, dass man sie töten sollte, denn sie sind wichtige Bestäuber. Solange sie also Ihre Routine nicht beeinträchtigen oder verhindernWenn Sie Ihr Zuhause nicht genießen können, sollten Sie sich nicht einmischen.

Der Unterschied zwischen Bienen und Wespen

Viele Menschen verwechseln Wespen mit Bienen, aber hier sind die wichtigsten Unterschiede:

  • Wespen wie Hornissen und Gelbwanzen sind beispielsweise aggressiver als normale Bienen. Wie die Bienen schwirren sie dicht an Ihren Ohren vorbei und fliegen manchmal direkt in Sie hinein.
  • Wespen sind Fleischfresser, d. h. sie sind natürliche Jäger und Aasfresser. Sie bevorzugen Blumen, Nektar oder offene Limonadendosen. Außerdem fressen diese Insekten ihre eigenen Artgenossen.
  • Wespen sind leicht an einigen spezifischen Merkmalen zu erkennen, wie z. B. Stacheln an den Beinen anstelle von Haaren, ihr Körper ist langgestreckt, und sie haben das Aussehen eines winzigen Abfalls aufgrund des Raums zwischen ihrem Brustkorb und ihrem Bauch.

4. fledermäuse

Jedes Jahr werden in Mississippi Fledermäuse mit Tollwut gefunden. Leider sind diese gefährlichen fliegenden Kreaturen das häufigste Tollwutrisiko für den Menschen. Und das Schlimmste daran ist, dass man nicht einmal von einer Fledermaus gebissen werden muss, um sich mit Tollwut anzustecken; schon der Kontakt mit einem dieser Tiere kann zu einer hochriskanten Exposition führen. Außerdem sind Fledermausbisse winzig, manchmal schmerzlos und für den Menschen unbemerktdem bloßen Auge.

Fledermaus-Sicherheit

  • Fassen Sie niemals lebende oder tote Fledermäuse an.
  • Da Fledermäuse nachtaktiv sind, sollten Sie sie meiden, wenn sie tagsüber umherfliegen, insbesondere wenn sie aggressives oder unberechenbares Verhalten zeigen, sich an ungewöhnlichen Orten aufhalten oder sich auf dem Boden aufhalten.
  • Wenn Sie mit einer Fledermaus in Kontakt gekommen sind, ist es wichtig, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um sich untersuchen und, je nach Ergebnis, behandeln zu lassen.

Was ist zu tun, wenn eine Fledermaus im Haus ist?

  • Lassen Sie die Fledermaus nicht los
  • Verlassen Sie den Raum und schließen Sie die Tür hinter sich.
  • Rufen Sie einen Fachmann

5. bienen

Obwohl die meisten Bienen nicht aggressiv sind und normalerweise nicht stechen, können sie gefährlich sein, vor allem, wenn Sie allergisch sind. Viele Menschen sind tödlich allergisch auf Bienen, was sie zu einem der gefährlichsten fliegenden Tiere in Mississippi und der Welt macht. Bitte töten Sie sie jedoch nicht! Sie sind für die Bestäubung unseres Planeten unerlässlich, und ohne sie würde das Leben, wie wir es kennen, aufhören zu existieren. Halten Sie AusschauIm späten Frühjahr bis zum frühen Herbst, wenn sie am aktivsten sind, sollte man sich auf die Suche nach diesen fliegenden Wesen machen.

6. raubvögel

Es gibt zwar viele Mythen über Adler, die Kleinkinder wegtragen, während ihre Eltern nicht aufpassen, aber nicht alle davon sind wahr. An den Legenden ist jedoch etwas dran, aber Angriffe sind extrem selten. Was bringt einen Raubvogel dazu, einen Menschen anzugreifen? Raubvögel, Falken und Adler sind in der Lage, kleine Kinder und Haustiere anzugreifen, aber es gibt nur eine Handvoll Berichte, die bis ins Jahr 200Jahre.

Obwohl diese Angriffe nur selten vorkommen, räumt die National Audubon Society ein, dass die Angriffe auf Vögel in diesem Bundesstaat zunehmen. Zu den Theorien, warum dies geschieht, gehört der Verlust von Lebensraum aufgrund der Verstädterung. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass diese Vorfälle während der Brutzeit passieren, wenn ahnungslose Einheimische oder Touristen sich zu nahe an ein Nest heranwagen. Was ist also der nächste Schritt? Wie könnenSie Ihre Familie vor Raubvögeln schützen?

Wie man Angriffe von Vögeln vermeidet

  • Tragen Sie immer einen Hut oder einen Regenschirm, um sich zu schützen, und wehren Sie Vögel ab, wenn diese angreifen.
  • Seien Sie wachsam, wenn Sie mit kleinen Kindern oder Babys in der Natur unterwegs sind. Sie sollten nie unbeaufsichtigt sein.
  • Vermeiden Sie beim Wandern bekannte Nistplätze
  • Glänzende Gegenstände ziehen Vögel an, tragen Sie also keine glänzenden Sachen.


Jacob Bernard ist ein leidenschaftlicher Naturliebhaber, Entdecker und erfahrener Autor. Mit einem zoologischen Hintergrund und einem großen Interesse an allem, was mit dem Tierreich zu tun hat, hat es sich Jacob zum Ziel gesetzt, seinen Lesern die Wunder der Natur näher zu bringen. Er wurde in einer kleinen Stadt inmitten malerischer Landschaften geboren und wuchs dort auf. Schon früh entwickelte er eine Faszination für Kreaturen aller Formen und Größen. Jacobs unstillbare Neugier hat ihn auf zahlreiche Expeditionen in entlegene Winkel der Welt mitgenommen, auf der Suche nach seltenen und sch...